Seelsorger

Die Fachberater Seelsorge beim Landesfeuerwehrverband (LFV) Niedersachsen

Fachberater Seelsorge (ev.)

Pastor Reinhard Feders

Jakobistr. 27
30163 Hannover
Fon: 0511/8993844
Fax: 0511/8993845

Zur Person

Biographische Eckdaten

  • 1952 in Hannover geboren
  • 1971 Abitur in Hannover
  • 1971 - 1977 Studium der Theologie in Bethel und Tübingen
  • 1977 - 1984 Studium der Pädagogik in Hannover, anschließend Vikariat in Wolfsburg und Hildesheim
  • 1984 - 1985 Pfarramt in Peine
  • 1985 - 2000 Pfarramt in Nienburg-Langendamm
  • 2000 - 2002 Auftrag für Diakonie im Kirchenkreis Nienburg
  • Seit 2002 Auftrag für Notfallseelsorge in der Landeskirche Hannover,
    zusätzlich seit 2005 leitender Norfallseelsorger im Stadtkirchenverband Hannover
  • Seit 2005 Fachberater Seelsorge der Feuerwehr Hannover
  • Seit 01.12.2010 Fachberater Seelsorge des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen

Tätigkeitsfelder

  • Seit 1973 Mitarbeit in Rettungsdienst und Katastrophenschutz beim Deutschen Roten Kreuz
  • Seit 1990 aktives Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr, bis 2006 in Nienburg-Langendamm, ab 2006 in Hannover-Stöcken
  • Seit 1995 tätig als Notfallseelsorger
  • Seit 2005 Fachberater Seelsorge, bis Dezember 2010 der Feuwehr Hannover und zusätzlich ab Dezember 2010 des Feuerwehrverbandes Niedersachsen

Landesfeuerwehrdekan

Bernd Wübbeke (katholisch)

Hildesheimer Strasse 30
30169 Hannover
Fon: 0511/457285
Fax: 0511/455302

Zur Person

Liebe Freunde,

die Bischöfe Niedersachsens haben mich zum Landesdekan für die Polizei- und Zollseelsorge (zum 01.11.2002) sowie für die Feuerwehrseelsorge (zum 01.01.2005) für das Land Niedersachsen ernannt. Als Landespolizeidekan habe ich die Nachfolge von Dekan a. D. Hermann Darpel angetreten, der aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand getreten ist. Mit meiner zusätzlichen Ernennung zum ersten Landesfeuerwehrdekan für Niedersachsen beschreite ich Neuland.

Trotz vieler Besuche vor Ort war und wird es mir kaum möglich sein, mich Ihnen allen persönlich vorzustellen. Gern möchte ich Ihnen aber auf diesem Weg kurz sagen, wer ich bin:

1959 wurde ich in Dortmund geboren. Nach meinem Abitur 1977 habe ich in Münster und Freiburg studiert und mich auf die Priesterweihe vorbereitet. Von 1985 bis 1990 habe ich als Kaplan im Bistum Münster gearbeitet, von 1990 an wurde ich für den Dienst als hauptamtlicher katholischer Militärseelsorger freigestellt (in Dülmen und in Münster).

Neben einer Spezialausbildung in Beratungsarbeit begleitet mich seit 1974 aktive Mitarbeit im Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Wie sehr dabei manchmal Extremsituationen Einsatzkräften körperlich, psychisch und auch seelisch zusetzen können - das habe ich nicht nur bei den Kolleginnen und Kollegen sondern auch am eigenen Leib zu spüren bekommen.

Einsatz für Sicherheit und Frieden, danach sehnen sich alle Menschen. In den letzten Jahren durfte ich etliche Frauen und Männer kennenlernen, die sich mit all ihrer Kraft einsetzen und für andere manchmal "durch´s Feuer gehen". Zusammen mit den Polizei- und Feuerwehrseelsorgern in Niedersachsen möchte ich mich dafür einsetzen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Feuerwehren, der Polizei und des Zolls im Land angesichts von Belastungen Unterstützung und Hilfe erfahren - durch Gespräch, Begleitung und Suche nach Grundorientierung.

Ihnen allen wünsche ich - bei allem persönlichen Einsatz - stets auch Zeit für innere Ruhe und Gottes Segen.

Ihr Bernd Wübbeke

Feuerwehrseelsorger in Niedersachsen

Über die Seelsorger in den Kirchengemeinden und die Notfallseelsorge-Systeme hinaus stehen einige evangelische und katholische Seelsorger Feuerwehrangehörigen mit Rat und Tat zur Seite.

Die Aufgaben der Feuerwehrseelsorger

Seelsorge und Beratung und Therapie sind trotz einer gewissen Konvergenz nicht miteinander identisch.

Im Neuen Testament finden sich Tätigkeiten und Haltungen, die das Wort

Seelsorge

  • übersetzen: z. B.
  • das Trösten (vgl. Röm 12,8),
  • das Ermutigen (vgl. 1 Thess 5,14),
  • das Raten (vgl. Kol 3,16),
  • das Ermahnen (vgl. Tit 2,15),
  • das Gewähren von Gastfreundschaft (vgl. Röm 12,13) und der
  • praktische Einsatz für in Not geratene Menschen (vgl. Lk 10,30 – 35).

Zum Dienst der Feuerwehrseelsorger gehören auch die Entwicklungen und Planungen für ein Begleitangebot bei größeren Schadenslagen bis hin zu Katastrophen.
Die Seelsorger kooperieren dann mit anderen Professionen im Rahmen der Psychosozialen Notfallversorgung in unterschiedlichen Funktionen für Betroffene und Helfende in Prävention, Einsatzbegleitung und –nachsorge.

Aufgaben des Landesfeuerwehrdekan

in Niedersachsen

Die katholischen Bischöfe des Landes Niedersachsen haben erstmalig zum 1. Januar 2005 einen Landesfeuerwehrdekan ernannt und ihm folgende Auftäge gegeben:

  • Beteiligung an der Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte der Feuerwehren
  • Teilnahme an den Fach- und Verbandstagungen
  • Begleitung von Einsatzkräften•Koordination des Dienstes der Seelsorger für die Feuerwehren und für die Polizei in Niedersachsen
  • Koordination des Dienstes von Seelsorgern bei Großschadenslagen
  • Mitwirkung an Feiern der Feuerwehren•Feier von Gottesdiensten
  • Erstellung von Beiträgen für die Fachpresse.

Zugleich haben sie den Landesfeuerwehrdekan Niedersachsen für diese Aufgabenfelder in besonderer Weise den zuständigen Stellen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, dem Innenministerium, den Behörden und Dienststellen der Polizei für die Bistümer des Landes Niedersachsen auf Zusammenarbeit besonders zugeordnet.

Unterscheidung der Ebenen in der Seelsorge

Alles Seelsorge oder was ?

Überall tauchen die Stichworte auf:
Notfallseelsorge, Polizeiseelsorge, Feuerwehrseelsorge, Militärseelsorge ...
Es ist manchmal gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten.

Unter dem Stichwort Seelsorge versteht man im umfassenden Sinn die Sorge um den ganzen Menschen.
Je nach Zielgruppen und Zeit lassen sich aber auch Unterscheidungen vornehmen.